Fuchur´s Geschichte

Irgendwann kam in mir der Wunsch auf, herauszufinden wer das Boot vor mir alles besessen hat, wo es schon überall auf der Welt gewesen ist und was so alles mit dem Boot passiert ist, bevor ich es mein Eigen nennen durfte. Der Anfang war natürlich sehr einfach, da ich Fuchur von meinem Bruder Cay-Erik gekauft habe. Am 01.09.2003 habe ich das Boot für den Kaufpreis von 8.000,- € und einem gebrauchten Sony-Laptop erworben.
Aber fangen wir dort an, wo das Boot das Licht der Welt erblickt hat.
Auf einer Yachtwerft an der Themse in England wurde die Yacht 1975 gebaut. Und nicht nur sie allein – nein- es wurden gleich zwei davon gebaut. Die Generalvertretung für Jaguar Yachten war damals in Osnabrück. Hier kaufte Herr Günter Mählmann beide Schiffe um sie in Schausende als Charterboote einzusetzen. Damals hieß Fuchur Kestrel und das Schwesterschiff Foka. Da Herr Mählmann neben der Liebe zum Wasser auch noch das Hobby der Modellfliegerei hatte, nannte er die Boote nach seinen beiden Modellsegelflugzeugen.

Die ehemalige Foka lag bis Anfang 2015 in diesem kleinen, gepflegten Hafen und hieß zum bis Schluss 4-Fun. Heute segelt sie in Kappeln auf der Schlei und heißt Maus.
Bevor die Boote ihrer eigentlichen Bestimmung, dem Yachtcharter übergeben wurden, hat Herr Mählmann in beide Boote einen Saildrive von Volvo/Honda eingebaut. Dann sind die Boote über Jahre verchartert worden.
Mitte der siebziger Jahre war es üblich, dass Boote in einem heute undenkbaren Orange ausgeliefert wurden. Beim Anschleifen des Unterwasserschiffes habe ich diese Farbe auch schon gesehen. Um so froher bin ich, dass Fuchur heute im klassischen Weiß gehalten ist. Da es nicht erlaubt war im Segelclub Nautik in Schausende gewerbsmäßig Boote zu verchartern, lagen beide Boote beim Flensburger Yachtservice. Hier wurden auch die Motoren eingebaut.

1. Vorbesitzer:
Günter Mählmann, Laatzen
Bootsname: Kestrel
Heimathafen: Schausende
Farbe: Orange
Kaufpreis: 9075,- Eng. Pfund (Kurs 1975: 1/5,4514 = 49471,45 DM oder ca. 24735,- €

2. Vorbesitzer:
Rudolf Ingermann, Flensburg/Harrislee
Bootsname: Bianca
Heimathafen: Flensburg/Wassersleben
Farbe: Rot
Verkaufspreis: 24.000,- DM

3. Vorbesitzer:
Kay Hansen, Sönnebüll
Bootsname: Walli
Heimathafen: Wassersportclub Flensburg WSF e.V.
Farbe: Rot
Von ?? bis 07.11.1997
Verkaufspreis: 15.500,- DM

4. Vorbesitzer:
Cay-Erik Geipel, Achtrup
Bootsname: Fuchur
Heimathafen: FYC/Flensburg – Fahrensodde
Farbe: Weiß
Vom 07.11.1997 bis 31.08.2003
Verkaufspreis: 8.000,- €

5. Besitzer:
Olaf Geipel, Flensburg
Bootsname: Fuchur
Heimathafen: FYC/Flensburg – Fahrensodde
Farbe: British Racing Green
Vom 01.09.2003 – heute
Unverkäuflich!

Eine Antwort auf Fuchur´s Geschichte

  1. Manfred Kuhlen sagt:

    Hallo Olaf, habe erst jetzt die „Segeln“ in die Hand bekommen und muß sagen hast aus der Jaguar ja ein echtes Schmuckstück gemacht. Der Bericht und die Bilder sind wirklich überzeugend, sehr schön. Ich habe meine „Coolixs“ 2018 verkauft. Der Rücken spielte bei 1,93 Körperlänge nicht mehr mit. Das Schiff ist aber im Heimathafen Böbs-Werft geblieben und vom neuen Eigner gleich Elektronisch voll aufgestockt worden. Leider ging nach einem halben Jahr der Volvo kaputt, Kühlkanaldurchbruch, und nur ist ein kleiner Yanmar mit 12 PS an seine Stelle getreten. Das hätte ich nicht finanziell mehr gebracht. Ich wünsche eine tolle Segelsaison mit nicht immer gleich 5NE Boen 8.
    Mit Seglergruß und einem fröhlichen AHOI, Manfred Kuhlen Haeven/Ratekau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.